Eindrücke vom DiWenkLa-Feldtag, 18.06.2021 (DE)

APV Variostriegel VS 600 M1 auf DiWenkLa Feldtag 2021

DiWenkLa-Feldtag am Freitag, den 18. Juni 2021 in Kirchberg an der Iller (DE)

Baden-Württemberg weist eine kleinstrukturierte Landwirtschaft auf. Mit dem zunehmenden Einsatz von z.T. kapitalintensiven, digitalen Technologien in der Außen- und Innenwirtschaft besteht die Gefahr, dass gerade kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe digital abgehängt werden.

In diesem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Forschungsprojekt wollen die Universität Hohenheim (UHOH) sowie die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) in Zusammenarbeit mit den Landesanstalten des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg (MLR) dieser Entwicklung begegnen.

Zu diesem Zweck werden im Projekt DiWenkLa gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Dienstleistung sowie mit der landwirtschaftlichen Praxis Experimentierfelder in der Metropolregion Stuttgart und dem Südschwarzwald aufgebaut. Das Vorhaben beschäftigt sich insbesondere mit dem Einsatz digitaler Technologien in den Produktionszweigen Ackerbau (Getreide und Eiweißfrüchte), Feldgemüsebau, Grünlandbewirtschaftung sowie Rinder- und Pferdehaltung. Dabei werden verschiedene (digitale) Technologien aus den Bereichen Robotik und Automation sowie Sensorik, auch im Zusammenspiel mit der Künstlichen Intelligenz, weiterentwickelt und angewendet. Aber auch Kommunikationssysteme sowie Cloudsysteme und Farm Management Systeme (FMIS) stehen im Fokus.
Diese (digitalen) Technologien und Systeme sollen

  • den Schutz von Umwelt und Natur noch stärker unterstützen,
  • ein höheres Tierwohl ermöglichen, aber auch
  • zur Arbeitserleichterung sowie
  • zu einer höheren ökonomischen Effizienz beitragen.

Weitere Ziele bestehen darin, mit geringen Kosten einen wertschöpfungssteigernden und selbstbestimmten Zugang zur Verarbeitung, zum Handel sowie zum Endkonsumenten zu erhalten sowie die Widerstandskraft der Betriebe im Fall von Systemausfällen zu steigern.

Wir waren mit dem Variostriegel VS 600 dort und haben die Besucher generell auf das Thema Striegeln geschult. Auf den Versuchsflächen hat man auch klar gesehen, dass dort vorher nicht gestriegelt wurde. Beikrautdruck war sehr groß.

Hier können Sie sich das PDF mit den Vorträgen, Feldvorführungen und beteiligten Projektpartnern downloaden.

Sie wollen mehr Informationen zu unseren Kulturpflege-Geräten?
Hier finden Sie alle Details zu den Geräten.

Sie haben Fragen zu den Geräten oder wollen mit einem Mitarbeiter von APV oder einem Vertriebspartner über die Geräte sprechen?
Dann kontaktieren Sie einen Vertriebsmitarbeiter von APV über das Kontaktformular oder kommen Sie direkt mit einem Vertriebspartner in Kontakt.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.