Säen und Streuen

Professionelle Aussaat mit APV-Geräten!

Punktgenaues Dosieren bei bester Querverteilung ist die Grundlage für die erfolgreiche Aussaat.

 


Finden Sie das passende Produkt
für Ihren Einsatzbereich


Der Boden

Ihr Boden wird es Ihnen danken, wenn Sie sich gut um ihn kümmern. Bodenbedeckung und Erosionsschutz stehen dabei an erster Stelle. Durch den Einsatz von Zwischenfrüchten wird Ihre Fruchtfolge aufgelockert und das Bodenleben aktiviert. Durch die richtige Wahl der Pflanzenarten können Verdichtungen aufgebrochen und der Boden mit Stickstoff versorgt werden - dies steigert die Bodenfruchtbarkeit enorm. Sparen Sie sich einen zusätzlichen Arbeitsgang mit der Sämaschine und bringen Sie Ihre Zwischenfrüchte mit den Streuern oder Pneumatischen Sägeräten von APV aus.

 


Der Zwischenfruchtanbau

Ob biologische oder konventionell Wirtschaftsweise - beim Thema Zwischenfruchtanbau sind sich alle Landwirte einig: Es lohnt sich. Durch den Einsatz von  Zwischenfrüchten fördern Sie die Bodengesundheit und die Bodenfruchtbarkeit, so können Sie das volle Potential Ihres Bodens ausnutzen.

 Vorteile des Zwischenfruchtanbaus:

  • Unterdrückung von Beikräutern und Schaderregern (Einsparung von Pflanzenschutzmitteln)
  • Erosionsmindernde Wirkung durch Bodenbedeckung sowie Verbesserung der Krümelstruktur
  • Erhöhung der biologischen Aktivität und Anregung des Bodenlebens
  • Förderung des Humusanteils durch die Anreicherung mit leicht abbaubarer organischer Substanz
  • Gründüngung oder Gewinnung von Tierfutter



Untersaaten

Einen wichtigen Verwendungszweck von Zwischenfrüchten stellt die Untersaat dar. Auch hier liegt das Hauptaugenmerk auf der Bodenbedeckung zur Erosionsminderung. Die Wüchsigkeit von Deckfrucht und Untersaat sollte aufeinander abgestimmt sein, damit sie sich nicht gegenseitig unterdrücken. Im Getreideanbau verwendet man oft Kleegrasmischungen, welche nach der Ernte der Hauptfrucht als Futterpflanzen genutzt werden. Im Weinbau hingegen werden meist Mischungen aus Phacelia, Buchweizen und Platterbsen verwendet. 

Da beim Maisanbau der Boden oftmals über einen längeren Zeitraum unbedeckt ist, spielt die Untersaat auch hier eine große Rolle. Die Bodenverfrachtung durch Wind, aber auch durch Wasser bei Starkniederschlägen (vor allem in Hanglagen) ist nicht zu unterschätzen. Um dieser Erosion entgegenwirken zu können werden häufig Gräser zwischen den Maisreihen gesät.